Metabolic-Typing: Ernährung nach dem Stoffwechseltyp

Metabolic Typing: Was den einen nährt – macht den anderen krank!

Gibt es eine einheitliche Ernährungsweise, oder benötigt jeder individuelle Ernährung? Warum tut dem einen eine bestimmte Nahrung gut, lässt den anderen aber zunehmen und einen dritten sogar krank werden? Verantwortlich für die unterschiedliche Verdauung und Energiegewinnung von Lebensmitteln ist unser Stoffwechsel – wer sich individuell nach seinem Stoffwechseltyp ernährt, lebt gesünder und glücklicher.

Wer kennt das nicht? Voller Enthusiasmus verschreiben wir uns einer neuen Diät, mit der die beste Freundin 15 kg abgenommen hat – bei uns selbst jedoch zeigt die Waage beharrlich das gleiche Gewicht an. Oder: So mancher Vegetarier strotzt vor Gesundheit. Andere hingegen, die Fleisch völlig aus ihrem Speiseplan streichen, fühlen sich müde, energielos und sind plötzlich häufiger krank als früher. Woran liegt es, dass jeder Mensch bei gleichen Lebensmitteln unterschiedlich reagiert?

Jeder Mensch ist einzigartig

Unser Stoffwechsel ist so individuell wie unser Fingerabdruck. Haarfarbe, Größe, die Form der Arme oder der Umfang der Organe – jeder Mensch ist anders. Dementsprechend unterschiedlich sind unsere Nährstoffbedürfnisse. Denn das, was wir essen und trinken, hat Einfluss auf unsere körperliche Gesundheit, auf unseren geistigen Zustand und unsere Emotionen.

Ernährung nach dem Stoffwechseltyp

Mit Hilfe eines Stoffwechselprofils, das individuell festgestellt wird, kann eine optimal abgestimmte Ernährungsempfehlung abgeleitet werden: Wir erfahren, welche Lebensmittel dem eigenen Stoffwechsel gut bekommen, welche Anteile an Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß in der Nahrung enthalten sein sollen und welche Lebensmittel ideal sind, um dauerhaft eine Balance in Wohlbefinden und Gewicht zu erreichen.

Entwicklung von Metabolic Typing

Die individuellen Stoffwechseltypen wurde im Laufe des 20. Jahrhunderts von namhaften Forschern und Wissenschaftler in den USA entwickelt. Dr. William L. Wolcott gründete Metabolic-Typing und erkannte den Zusammenhang der Ernährungsbedürfnisse mit den genetischen Erbanlagen. Jedes Evolutionsstadium der Entwicklungsgeschichte des Menschen bildete entsprechende unterschiedliche Ernährungsgewohnheiten, die von Klima und Vegetation abhängig waren. Daraus leiten sich 3 Stoffwechsel-Typen ab.

Die 3 Stoffwechseltypen

Der Eiweiß-Typ (Rotfleischesser)
Dieser Typ war in der nördlichen kalten Klimazone heimisch, hier ist das Nahrungsangebot arm an Kohlenhydraten, aber reich an fett- und eiweißreicher Kost wie Fleisch und Fisch, das gibt ihm Kraft. Die Inuit der Arktis leben heute noch vorwiegend von fettem Fisch und sehr wenigen Kohlenhydraten. Eine vegetarische und kohlenhydratreiche Mahlzeit verbrennt der Eiweiß-Typ  zu schnell, Hungergefühl und Müdigkeit sind das Ergebnis.

Margit Fensl Ernährungsberatung & Kinesiologie Stoffwechseltyp

Der Kohlenhydrat-Typ
Dieser Typ stammt evolutionsgeschichtlich gesehen aus den warmen bis tropischen Klimazonen, wo Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchte gut gedeihen. Der Kohlenhydrat-Typ kommt hervorragend mit einer kohlenhydratreichen oder vegetarischen Pflanzenkost aus. Er verdaut kohlenhydratreiche Mahlzeiten langsam und bleibt dadurch lange satt, wodurch sein Stoffwechsel im Gleichgewicht bleibt. Seine Schwäche liegt in der Verdauung und Verwertung von Fett.

Der Ausgewogene-Typ
Dieser Typ entwickelte sich in den gemäßigten milden Klimazonen mit dem reichsten Nahrungsangebot. Je nach Lage konnten die Menschen zwischen Fleisch und Fisch wählen, Gemüse und Obst waren reichlich vorhanden. So ist der Misch-Typ an eine ausgewogene Ernährung angepasst, die zu gleichen Teilen aus allen Nährstoffquellen besteht. Seine Stoffwechselprobleme entstehen durch zu einseitige Ernährung.

Margit Fensl Ernährungsberatung & Kinesiologie Stoffwechseltyp

Den eigenen Stoffwechseltyp zu kennen, bringt viele Vorteile

Denn was wir essen und trinken hat einen Einfluss auf die psychische und physische Gesundheit, auf Lebensqualität und Wohlbefinden. Es besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen unserem Verhalten nach außen und unserer Verfassung auf Zellebene. Der Zellstoffwechsel zählt zu den inneren Faktoren, die den Charakter prägen und unser Essverhalten beeinflussen. Bei einer persönlichen Beratung können Sie Ihren Stoffwechseltyp ermitteln lassen und erhalten einen individuellen Ernährungsplan. Sie erfahren welche Anteile an Fett, Kohlenhydraten sowie Eiweiß in der Nahrung ideal sind um dauerhaft in Balance zu gelangen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.