Kürbis, Hokkaido, Fruchtfleisch,

Kürbis: Gut für Augen, Immunsystem und gute Laune

Wer Kürbis liebt, bekommt viel für seine Gesundheit! Schließlich liefert er uns gesundes Provitamin-A, Vitamin E und wertvolle, ungesättigte Fettsäuren. In welchem Bestandteil des Kürbis die welche Inhaltsstoffe enthalten sind, erfährst du hier!

Das Kürbis-Fruchtfleisch …

  • … ist nahezu fettfrei sowie kalorienarm.
  • … ist reich an Ballaststoffen.
  • … enthält reichlich Carotinoiden (Provitamin A), sogar mehr als Karotten! Carotinoide wirken als sekundäre Pflanzenstoffe antioxidativ und unterstützen somit Immunsystem und Sehkraft.
  • … enthält viel Magnesium, Kalzium, Eisen, Zink, Selen, Vitamin E ebenso C, B-Vitamine und Kieselsäure.

 

Achtung bei bitterem Geschmack!

Finger weg von bitteren Kürbissen! Sie gehören, sowie Zucchini, Gurken und Melonen, zu Kürbisgewächsen und können unter Extrembedingungen schädliche Bitterstoffe bilden. Diese Bitterstoffe können Übelkeit, Erbrechen und sogar Durchfall auslösen. Mache deshalb immer einen Bitter-Geschmackstest. Sollte der Probebissen bitter sein, entsorgst du diesen am besten zusammen mit dem restlichen Kürbis! Die Bitterstoffe werden auch beim Kochen, Braten und Backen nicht zerstört. Zierkürbisse bitte nicht essen, denn diese enthalten besonders viele Bitterstoffe!

 

Hokkaido, der Star unter den Kürbissen

Der Hokkaido hat zwar im rohe Zustand eine harte Schale, diese wird aber beim Kochen ganz weich. Deshalb einfach die Schale mitkochen und essen. Damit bleiben die gesunden Inhaltsstoffe erhalten und du kannst sie aufnehmen! Hokkaido eignet sich ideal für Chutneys, Gemüsegerichte oder im Nudelteig. Er schmeckt roh, ähnlich wie bei Karotten in feine Streifen geschnitten, oder als Kürbis-Spaghetti. Auch für Süßes ist er zu empfehlen: für Kuchen, Krapfen oder Kompott.

Mein Lieblingsrezept geht ganz einfach: Hokkaido in Spalten schneiden und mit Olivenöl beträufeln. Damit es noch aromatisch wird, bestreue ich den Kürbis mit verschiedenen Kräutern. Im Rohr ca. 20 Minuten braten und fertig!

Hokkaido Kürbis

Kürbis Kernöl: Grünes Gold aus der Region

Das hochwertigste Kürbiskernöl stammt aus der Steiermark. Es entfaltet Geschmack und Wirkung nur kalt – die ungesättigten Fettsäuren dürfen nicht erhitzt werden. Für eine Liter Öl braucht der Kürbiskernöl-Bauer rund zweieinhalb Kilo Kerne. 30 bis 40 Kürbisse müssen dafür händisch geerntet werden. Und wie verschwindet der hartnäckige Kürbiskernöl-Fleck in der Kleidung? In die Sonne legen und ausbleichen lassen.

 

Kürbis Kerne: Viel Geschmack, gute Laune, große Wirkung

Kürbiskerne haben’s in sich! Wer sie knabbert oder in den Salat mischt, kann auf ihre vielfältige Wirkung zählen, denn sie …

  • … enthalten Phytosterole und senken den Cholesterinspiegel.
  • … sind reich an essenziellen ungesättigten Fettsäuren (Linolsäuren). Diese beugen nachweislich Bluthochdruck vor und senken das Herzinfarktrisiko.
  • … enthalten die Aminosäure Tryptophan – ein natürlicher Stimmungsaufheller.
  • … stärken die Blasenfunktion: täglich 2 – 3 Esslöffel Kürbiskerne knabbern.
  • … schützen durch den hohen Anteil an Vitamin E die Zellen vor freien Radikalen und wirken als natürliches Anti-Aging-Mittel.

Am besten schmecken Kürbisse aus biologischer Landwirtschaft, sie wachsen ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und sind ein wahrer Genuss.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.