Brainfood: Energievoll im Büro

Wer kennt das nicht? Manchmal braucht man vormittags lange um in die Gänge zu kommen, ein anderes Mal tritt das große Gähnen nach dem Mittagessen ein. Spätestens am Nachmittag gibt es dann nochmals Kaffee oder Süßigkeiten um den Tag durchzustehen. Es geht aber auch anders – richtiges Brainfood bringt mehr Energie, Konzentration, Ideen und Kreativität in deinen Arbeitstag.


Brainfood: Konzentration und Kreativität mit dem Löffel essen!

Unsere Denkzentrale umfasst nur etwa 2% unseres gesamten Körpergewichts, beansprucht aber 20% der Gesamtenergie! Dazu gibt es Lebensmittel, die sich besonders günstig auf die Gehirnleistung auswirken. Je nach Zusammensetzung der Nahrung verändern sich geistige Leistung und Konzentrationsfähigkeit.

Wissenschaftler der Universität Chicago haben mittels eines IQ Tests herausgefunden, dass die Hirnleistung von Personen in nur einem Monat um 30% stieg, wenn sie auf Fast Food verzichten und stattdessen Nüsse und Äpfel in der Pause essen.

Unser Gehirn ist komplex. So will es auch ernährt werden!

Die Energiequelle für unser Gehirn ist Glucose. Diese ist in Zucker und zusammengesetzten (komplexen) Kohlenhydraten enthalten. Ideal sind Vollkornprodukte, Gemüse und Obst, denn sie halten den Blutzuckerspiegel auf gleichem Niveau. Vorsichtig bei Süßigkeiten, süßen Getränken und Traubenzucker! Sie bewirken einen raschen Blutzuckeranstieg und führen nur kurz zu einer Steigerung. Aber nach einer halben Stunde sinkt der Blutzuckerspiegel unter das Ausgangsniveau. Und man fühlt sich müder als zuvor und die Leitungsfähigkeit sinkt. Um sich gut konzentrieren zu können „wirken“ Obst und Nüsse am besten!

Mit Eiweiß und Omega-3-Fettsäuren zum optimalen Informationsfluss

Eiweißbausteine (Aminosäuren) werden für den Aufbau der Nervenzellen benötigt. Auch die Nervenbotenstoffe (Neurotransmitter) – durch sie werden die Informationen im Gehirn übertragen – bestehen aus Eiweißbestandteilen. Sie sind wichtig für die Denkleistung, aber auch für gute Laune und Gefühle. Optimale Eiweißquellen sind fette Seefische (Thunfisch, Makrele, Lachs, Hering), Fleisch, Eier, Milchprodukte, Hülsenfrüchte (Soja), Nüsse und Samen.
Für einen optimalen Informationsfluss im Gehirn sorgen die richtigen Fette. Diese Substanzen sind für den Aufbau von Gehirn- und Nervenzellwänden nötig. Omega-3-Fettsäuren steigern nicht nur die Lern- und Erinnerungsleistung, sie wirken auch stimmungsaufhellend. Ideal: Fettreiche Fische sowie Nüsse (vor allem Walnüsse!) und kaltgepresste Öle wie Leinöl, Hanföl oder Walnussöl.

Brainfood

Wenn kreative Gedanken fließen…

Die Vitamine B1, B6 und B12 sind für den Energie- und Eiweißstoffwechsel der Gehirnzellen unentbehrlich und werden als Nervenvitamine bezeichnet. Sie steigern die Konzentrationsfähigkeit und den Informationsfluss. Enthalten in Vollkornprodukten, besonders in Hafer und Dinkel sowie in Nüssen, Hülsenfrüchten und Fleisch, Käse und Eiern.
Nur durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr fühlen wir uns fit! Bei Mangel an Flüssigkeit werden wir schnell müde und unkonzentriert. Die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen im Gehirn verschlechtert sich, Kopfschmerzen, Schwindel und Konzentrationsprobleme sind die Folge. Empfohlen: 1,5 bis 2 l pro Tag! Leitungswasser, stilles Mineralwasser, verdünnte Fruchtsäfte und ungezuckerte Tees.

Was mindert nun die Denkleistung und Konzentration?

Fast Food, Alkohol, Drogen, Übergewicht und Stress sind die Ursachen für geringe Denkleistung und mangelnde Konzentration. Wissenschaftler vermuten, dass auch bestimmte Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel und Farbstoffe die Konzentrationsfähigkeit verschlechtern.

Brainfood zur richtigen Tageszeit

Frühstück – Auftanken für den Tag
Am Morgen sind vor allem unsere Reserven für Kohlenhydrate erschöpft. Ideal zum Auftanken sind Vollkornprodukte, Obst und Gemüse. Am besten kombiniert mit Eiweiß entweder aus Eiern, oder Milchprodukten wie Joghurt und Topfen. Oder aus Hülsenfrüchten/Sojaprodukten wieTofu und Hummus, oder Nüssen. Und als Getränk empfiehlt sich grüner Tee oder schwarzer Kaffee.

Oder eine leichte Jause – Bessere Konzentrationsfähigkeit
Obst, Gemüse, Nüsse, Vollkornbrot mit Hummus oder Käse, Buttermilch oder Joghurt mit Früchten sind die perfekten Jausen Muntermacher. Ungeeignet sind süße Riegel, Croissants, Plundergebäck und Co. – sie enthalten „leere“ Kalorien, geben also keine Energie.

Mittagessen mit reichlich Eiweiß hält munter!
Die beste Kombination: Mageres Fleisch, Fisch, Tofu, Hülsenfrüchte, dazu reichlich Gemüse und Obst. Auf kleine Portionen achten! Zu große belasten die Verdauungsorgane und Leistungsabfall ist die Folge.

Abendessen, maßgeschneidert
Wer nach dem Abendessen Entspannung sucht, isst am besten Kohlenhydrate wie Nudeln oder Reisgerichte. Wer hingegen noch geistig fit zum Arbeiten sein möchte, der greift zu kleinen eiweißreichen Gerichten aus Fleisch, Fisch, Milchprodukten, Tofu und Nüssen.

Die 20 Brainfood Power-Nahrungsmittel fürs Gehirn:

Avocado, Apfel, Banane, Brokkoli, Paradeiser, Beeren (Heidelbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren), Eier, Bio-Fleisch, Grüner Tee, Hafer, Dinkel, Soja, Fische, Nüsse (Walnüsse, Mandeln, Cashew), Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Paprika, Kohl, Hülsenfrüchte (Linsen, Bohne). Am besten aus biologischer Landwirtschaft.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.