Fisch und Hülsenfrüchte machen munter

Wer kennt das nicht? – Mittagszeit: Man wird müde, der Körper immer schwerer und die Konzentration und die Leistung lassen nach. Man ersehnt schon das Mittagessen, das einen wieder auf Hochtouren bringen soll. Welche Rolle spielt dabei Eiweiß, wie Fisch, Fleisch oder Hülsenfrüchte?

Leistungsfähig mit Fleisch, Fisch & Co.

Wer die Auswahl hat, der sollte zu eiweißhältigen Nahrungsmitteln, wie Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte oder Milchprodukte greifen. Um wieder Energie zu bekommen, ist am besten Eiweiß der Hauptbestandteil beim Mittagsmenü. Denn es macht munter und leistungsfähig – das sind die Ergebnisse eines internationalen Forschungsteams der Universität in Cambridge.

Das Studienergebnis beweißt

Je höher die Eiweiß-Zufuhr, desto höher die Aktivität! Diese Studienergebnisse stimmen auch mit vielen Beobachtungen überein: Viele Menschen fühlen sich nach eiweißreichen Speisen wie Fleisch, Fisch oder Hülsenfrüchten und frisches Gemüse einfach fitter als nach Mahlzeiten, die reich an Kohlehydraten sind – wie Nudel, Nockerln, Knödel & Co.

Also nach einem Lachssteak kann einem schon so richtig heiß werden!

Isst man eiweißreich, so wird man schneller satt und verbraucht zusätzlich mehr Kalorien. Denn Eiweiß verlängert die Wärmeproduktion nach den Mahlzeiten. Sobald der Körper die Nahrung verdaut, erhöht sich der Energieverbrauch und die Körpertemperatur steigt an. Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette reagieren hier unterschiedlich: Nehmen wir zum Beispiel 100g Eiweiß zu uns, dann verbrauchen wir zum Verdauen gleich 102 kcal.  Zum Verdauen von 100g Kohlenhydrate verbrauchen wir 32 kcal und für 100g Fett nur mehr 27 kcal.

Mein Tipp:

Ein Weide-Jungrind Steak mit Gemüse, ein griechischer Salat mit Feta Käse, oder ein gegrillter Fisch mit Salat schmeckt herrlich und weckt die Lebensgeister! Natürlich am besten mit Produkten aus biologischer Landwirtschaft.

Ich selbst fühle mich nach einer eiweißreichen Mahlzeit einfach fitter und konzentrierter und der wunderbare Nebeneffekt: Ich bleibe recht lange satt und spare gleich Kalorien. Da ein Bio-Steak mit Bio-Gemüse mein Lieblingsgericht ist, bleibt mir der doppelte Genuss!

Quellen:
www.forum-ernaehrung.at
Mahesh M. Karnani et al.: Activation of Central Orexin/Hypocretin Neurons by Dietary Amino Acids. Neuron, 72: 616-629 (2011).

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.