Souping statt Coffee to go

In den USA ist ein Trend am Brodeln – und das im wahrsten Sinn des Wortes! Souping heißt das Zauberwort. Souping hat bereits die berühmten Smoothies von Platz 1 der Detox-Drinks verdrängt. Ernährungsbewusster Genuss bedeutet also nicht mehr das Trinken von Säften, die aus rohem Obst und Gemüse gemixt werden. Ab sofort wird mineralstoffreiche Suppe gelöffelt!

Was kommt in die Suppe?

Wie man sich seine Suppe „einbrockt“, ist vielfältig. Die Souping-Rezepte reichen von veganen Suppen mit saisonalem Gemüse, gemischt mit Kräutern, Gewürzen und eventuell Hülsenfrüchten, bis zu stärkenden Knochen-Suppen wie Rind- oder Hühnersuppen.

„Bone broth“

Was unsere Großmütter schon wussten, wird jetzt unter Trendsettern neu entdeckt. „Bone broth“ ist eine Suppe, die aus Rinder- oder Hühnerknochen zubereitet wird. Die Knochen- und Fleischsuppen schmecken ausgezeichnet, sind besonders gesund und stärken die Abwehrkräfte. In der traditionell chinesischen Medizin sind sie sogar als Heilmittel anerkannt.

Souping­ Kraft bis in die Knochen

Die Fleischsuppen enthalten besonders viele Mineralstoffe, Kollagen und Aminosäuren. Sie stärken Knochen, Gelenke und Zähne und sorgen für eine schöne Haut und gesundes Haar. Steht die Kraftbrühe regelmäßig auf dem Speiseplan, lindert Erkältungskrankheiten und Infekte. Und sie hilft auch bei chronischen Erkrankungen  wie  Osteoporose, Arthrose, Psoriasis und  Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Über den Tellerrand geschaut: Heiße Suppe statt Kaffee

„Brühe statt Coffee to go!“ Nach diesem Motto hat Marco Canora in New York einen Foodtrend ausgelöst, der Brühen und ihrer Heilkraft besondere Beachtung schenkt. Die schnelle Tasse Kaffee oder der grüne Smoothie waren gestern. Jetzt stärkt man sich mit einem Becher Kraftsuppe. Ihren Namen trägt diese zu Recht, denn die gesundheitlichen Vorzüge liegen auf er Hand. Sie nährt und sättigt, ist dabei aber Low Carb (kohlenhydratarm) und Low Fat (fettarm). Sie wirkt Entzündungen entgegen und machen dank ihres hohen Kollagengehalts schöne Haut!

Gekocht oder Roh: Was ist gesünder?

  • Gekochtes Gemüse ist leichter verdaulich als rohes Obst und Gemüse in Smoothies und bringt deinen Stoffwechsel auf Trab.
  • Smoothies enthalten überwiegend Früchte, also auch viel Fruchtzucker. Zuviel davon belastet den Körper und wird in der Leber in Fett umgewandelt.
  • Durch das Kochen von Gemüse werden vitaminähnliche sekundäre Pflanzenstoffe freigesetzt. Der Körper kann diese dann sehr gut aufnehmen.
  • Bone Broths sind mineralstoffreich und unterstützen dein Immunsystem.

Kraftsuppe Bone Broth

Zutaten:
3 l Wasser, 1 kleines Stück Zitronenschale, etwas Petersilie, 3 Wacholderbeeren, 3/4 kg Fleischknochen (Rind oder Huhn) und Markknochen, 200 g Rindfleisch oder Hühnerfleisch, 6 Karotten, 3 Petersilienwurzeln, 1 Selleriescheibe, 1 Zwiebel, 1/2 Stange Lauch, 2 Knoblauchzehen, 2 Lorbeerblätter, 4 Nelken, ev. 10 Korianderkörner, 2–3 Scheiben Ingwer, 5 Pfefferkörner, etwas Bio-Liebstöckl, 3 KL Meersalz.

Die Zutaten, wenn möglich aus biologischer Landwirtschaft, in dieser Reihenfolge in das kalte Wasser geben, 3-8 Stunden köcheln lassen und den Schaum immer wieder abschöpfen. Die Suppe abseihen, das Fleisch klein schneiden und wieder dazugeben. Vor dem Servieren frisches und klein geschnittenes Bio-Gemüse wie Karotten, Sellerie oder Karfiol in die Suppe geben und nochmals 10 Minuten köcheln lassen.

Die abgeseihte Suppe kannst du bis zu 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren und mit fein geschnittenem Gemüse, Nudeln oder gekochtem Getreide jederzeit genießen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.